Leistungskonzept für das Fach Kunst


Der Lehrplan für das Fach Kunst benennt folgende verbindliche Bereiche:

 

  •        Räumliches Gestalten
  •      Farbiges Gestalten
  •      Grafisches Gestalten
  •      Textiles Gestalten
  •      Gestaltung mit technisch-visuellen Medien
  •      Szenisches Gestalten
  •      Auseinandersetzung mit Bildern und Objekten

 

In diesen Bereichen ergeben sich jeweils die Schwerpunkte:

 

  • Erproben von Materialien, Techniken und Werkzeugen
  • Zielgerichtet gestalten
  • Präsentieren

 

In der Auseinandersetzung mit Bildern und Objekten vertiefen Schülerinnen und Schüler ihre eigenen ästhetischen Erfahrungen, Eindrücke und Erkenntnisse. In diesem Bereich lauten die Schwerpunkte:


  • Kunst entdecken
  • Wahrnehmen und Deuten
  • Zielgerichtet gestalten

Laut Lehrplan werden diesen Bereichen und Schwerpunkten Kompetenzerwartungen zugeordnet. Diese legen auf der Ebene der Sach- und Methodenkompetenz verbindlich fest, welche Leistungen von den Schülerinnen und Schülern am Ende der Schuleingangsphase und am Ende der Klasse 4 im Fach Kunst erwartet werden. Sie weisen die anzustrebenden Ziele aus und geben Orientierung für die individuelle Förderung. Die Kompetenzerwartungen konzentrieren sich auf zentrale fachliche Zielsetzungen des Kunstunterrichts.

 

Fachbezogene Bewertungskriterien sind laut Lehrplan insbesondere:

 

  • •Neugier, Offenheit und Experimentierfreude
  • •Kreativer Umgang mit Techniken, Materialien und Werkzeugen
  • •Ökonomischer Umgang mit Ressourcen (Zeit, Material, Arbeitsabläufe)
  • Individualität und Originalität von Ergebnissen (Produkte, Prozesse, Gesprächsbeiträge)
  • •Ausdruck und Aussagekraft einer künstlerischen Lösung
  • •Fähigkeit, mit anderen Beiträge für gemeinsame Vorhaben zu planen und zu realisieren ( Teamfähigkeit, Kooperationskompetenz)
  • Kommunikations- und Reflexionskompetenz über Gestaltungsprozesse und -produkte

 

Leistungsbewertung

 

Die Leistungsbewertung im Fach Kunst, deren Grundlage alle von den Schülern und Schülerinnen erbrachten Leistungen sind, orientiert sich an den in den Arbeitsplänen aufgeführten Kompetenzerwartungen.

 

Somit werden als Leistung nicht nur Ergebnisse, sondern besonders auch Anstrengungen und individuelle Lernfortschritte bewertet. In Gruppen erbrachte Leistungen und soziale Kompetenzen sind ebenfalls hinzuzuziehen. Tests oder andere Formen schriftlicher Lernzielkontrollen werden im Fach Kunst nicht gestellt.

 

Bewertungskriterien müssen den Schülerinnen und Schülern vorab in altersangemessener Form, z.B. anhand von Beispielen, verdeutlicht und transparent gemacht werden, damit sie Klarheit über die Leistungsanforderungen haben.

Für eine umfassende Leistungsbewertung, die Ergebnisse und Prozesse gleichermaßen mit einbezieht, sind geeignete Instrumente und Verfahrensweisen der Beobachtung erforderlich, die die individuelle Entwicklung der Kompetenzen über einen längeren Zeitraum erfassen und kontinuierlich dokumentieren. Dazu können auch Lerndokumentationen der Kinder wie Fachhefte, Lerntagebücher und Portfolios sowie kurze individuelle  Rückmeldungen unter den jeweiligen Eigenproduktionen herangezogen werden.

 

In den Klassen 1 und 2 werden keine Noten vergeben. Im Zeugnistext werden Aussagen über den Lernprozess, den Lernfortschritt und besondere Fähigkeiten vermerkt.

Die Zeugnisnote in  Klasse 3 und 4 setzt sich wie folgt zusammen:

 

 

 

  

Praktische Leistungen

  

Kunstproduktionen

 


70% der Endnote
  

  

Mündliche Leistungen

  

Reflexion und   Kommunikation über Kunst

  

20%  der Endnote

  
  

Sonstige Leistungen

    

 

  



10% der Endnote

  
  


Einfallsreichtum, Ausdruck und Aussage-kraft in der Gestaltung
  

sinnvolle Anwendung von Gestaltungsmitteln und -verfahren

  

sinnvolle Planung der Arbeitsabläufen

  

 sachgerechter Umgang mit Material und Werkzeug

  

kriteriennahe  Ergebnisse in EA, PA und GA

  

  

Beiträge zu Unterrichtsgesprächen

  

Qualität und Quantität der sprachlichen Äußerungen

  

Kritikfähigkeit hinsichtlich der eigenen Arbeiten

  

Umsetzung von Vorschlägen zur Verbesserung der Arbeit

  

  

Informations-beschaffung

  

Materialbeschaffung

  

Präsentation auch unter Verwendung von Medien

  

 

Um die Leistungen der Schülerinnen und Schüler zu beurteilen, kann der individuelle Lernprozess jedes Schülers mit Hilfe eines kompetenzorientierten Bewertungsbogens festgehalten werden:

 

 

 


Besucherzähler

93624